News

Am sechsten Spieltag konnten die meisten Mannschaften eine Pause einlegen, nur die Herren 55 und Herren 40 2 mussten ran und feierten beide Siege.

Herren 55 - TC Heilbronn a. Trappens. 1  5:4

An einem Wochenende, das die meisten Mannschaften zum Beine hochlegen und Wimbledon schauen nutzen konnten feierten unsere Herren 55 zum Abschluss ihrer Runde einen knappen aber wohlverdienten Sieg und zerstörten somit vermutlich alle Aufstiegsträume ihrer Gegner. Vor allem die erste Runde der Einzel zeichnete sich dabei durch äußerst spannende und umkämpfte Partien aus und gipfelte darin, dass alle drei Entscheidungssätze in die Verlängerung gingen. Pechvogel des Tages war Kai Bischoff, der drei Matchbälle nicht zu seinen Gunsten nutzen konnte und am Ende 12:14 unterlag, während Martin Eberhardt seine Glückssträhne mit einem 12:10-Sieg fortsetzte. Bernd Wolfinger stand, dem Sicherheitsspiel seines Kontrahenten geschuldet, beinahe 3 1/2 Stunden auf dem Platz, nach einem 9:11 jedoch wieder mit leeren Händen da. Die zweite Runde lief dafür umso schneller: Mannschaftsführer Winfried Vester lief gegen seinen angeschlagenen Gegner im ersten Satz derart zur Hochform auf, dass dieser keine Siegchance sah und zur Schonung lieber aufgab. Karl-Heinz Kübler zeigte sich erneut von seiner besten Seite, bog früh auf die Siegerstraße ein und ließ sich nicht mehr aufhalten. Gerd Bauschlicher, mit einer makellosen Einzelbilanz in den Tag gegangen, hatte dem druckvollen Spiel seines Gegenübers diesmal nichts entgegenzusetzen und so stand es 3:3. Trotzdem entschied man sich, im Doppel auch mal die loyalen Ersatzleute einzusetzen und Volker Dürr und Richard Cermak freuten sich sichtlich über ihren Einsatz, auch wenn sie letztlich chancenlos waren. Da sich Vester/Bischoff jedoch im Match-Tiebreak durchsetzen konnten und Wolfinger/Kübler im zweiten Doppel keine Probleme hatten, langte es dennoch zum Erfolg. Mit einer Bilanz von 5:1 Siegen wird es in der Endabrechnung somit entweder der zweite oder der dritte Platz, ein toller Erfolg im ersten Württembergligajahr.

TA TSV Hildrizhausen 2 - Herren 40 2  1:5

Auch unsere Herren 40 2, die als einzig andere ebenfalls im Einsatz waren, konnten im Duell der zweiten Mannschaften in Hildrizhausen entscheidend punkten und so einen großen Schritt zu einer positiven Saisonbilanz machen. Robert Kußmaul nahm einmal mehr Position 1 ein und feierte in seinem vierten Spiel den vierten Sieg, auch wenn er sich etwas mehr strecken musste als Mannschaftsführer Peter Hermes, der seinem Kontrahenten keine Chance ließ und einen deutlichen Erfolg für sein Selbstvertrauen einfuhr. Auch Flaviu Andrei ließ sich vom Ausrutscher der Vorwoche nicht aus der Ruhe bringen und zermürbte sein Gegenüber auf seine ganz eigene Weise. Markus Grünig hatte nur im ersten Satz gute Chancen und nach seiner Niederlage blieb noch ein kleiner Rest Spannung. Dieser wurde jedoch schnell im Keim erstickt, denn Kußmaul/Hermes brachten das Einserdoppel souverän nach Hause. Andrei/Grünig kosteten den sonnigen Nachmittag indes voll aus und spielten den einzigen Match-Tiebreak der Begegnung, den sie nach einigem hin und her mit 10:8 für sich entscheiden konnten um den 5:1-Endstand herzustellen. Somit bleibt morgen noch das abschließende Heimspiel gegen den Tabellennachbarn Dagersheim, bei dem es noch um die Absicherung des dritten Platzes geht.

PZ/CV