News

Unsere Herren 55 sichern sich den Klassenerhalt in der Württembergliga, die Damen 30 verlieren das Spitzenspiel. Die weiteren Ergebnisse und Berichte:

TC Herrenberg 1 - Herren 55  4:5

Das Glück, das unseren Herren 55 zu Saisonbeginn noch gefehlt hatte, scheint in den letzten Wochen zurückgekehrt zu sein, denn beim Auswärtssieg in Herrenberg profitierten sie vom Ausfall zweier Stammspieler auf Seiten der Gastgeber. So gelang es Gerd Bauschlicher und Ulo Stieler an den hinteren Positionen, zwei souveräne Siege einzufahren und so den Grundstein zu legen. Immens wichtig war auch, das Bernd Wolfinger in einem Marathon-Match die Oberhand behielt und endlich einen persönlichen Befreiungsschlag landen konnte. Der vierte Birkenfelder Einzelpunkt war dann Sache von Karlheinz Kübler, der seinem Gegner nicht den Hauch einer Chance ließ und mit 6:0/6:0 gewann. So war es einigermaßen zu verschmerzen, dass Kai Bischoff an vier erneut das Nachsehen hatte und auch Mannschaftsführer Winfried Vester gegen den mehrfachen Europameister Lubomir Petrov keine reelle Chance hatte. Im Doppel war er es dann aber, der an der Seite von Ulo Stieler den entscheidenden Punkt holte, während Kübler/Bischoff das phasenweise hochklassige Einserdoppel knapp verloren und das Schömberger Duo Bauschlicher/Martin Eberhardt etwas überraschend im einzigen Match-Tiebreak des Tages unterlag. Mit einer Bilanz von 4:1 Siegen sind die 55er vor dem letzten Spieltag somit sicher auf Platz 3, morgen geht es zum Abschluss im Erlach gegen Heilbronn, den bisher ungeschlagenen Tabellen-Zweiten, noch einmal zur Sache.

Herren 40 1 - TC Weissenhof 2  8:1

Auch unserer ersten Herren 40-Mannschaft gelang am Wochenende ein wichtiger Sieg, der jedoch noch nicht gleichbedeutend mit der endgültigen Rettung ist. Die Gegner vom Killesberg wurden von der erstmals vollständigen Birkenfelder Mannschaft empfangen und das schlug sich sogleich im Ergebnis nieder. Allen voran war es Mannschaftsführer Jürgen Höhn, der mit einem klaren Sieg Revanche für eine Niederlage bei den Bezirksmeisterschaften nahm und die Richtung vorgab. Thomas Miltz folgte ebenso klar und ist nach seiner Rückkehr weiterhin in bestechender Form. Weitere Siege gab es für Simon Schimmelpfennig, der sich gut in der neuen Altersklasse zurecht gefunden hat und Markus Kolein, diese Saison noch mit weißer Weste unterwegs. Auch Simon Merkel zeigte sich von seiner ersten Niederlage in der Vorwoche gut erholt und sollte nicht zum letzten Mal am Wochenende glänzen. Einzig für Hans Matovinovic gab es keinen Einzelpunkt, was am vorzeitigen Sieg jedoch nichts ändern konnte. Anschließend gab es dann für Merkel/Kolein, Höhn/Matovinovic und Schimmelpfennig/Miltz noch drei klare Doppelerfolge zum 8:1-Endstand. Am 21.7. entscheidet die Partie gegen Sindelfingen dann über Wohl und Wehe, bei einer Niederlage könnte man absteigen, ein klarer Sieg könnte bei entsprechender (und unwahrscheinlicher) Schützenhilfe sogar zum Aufstieg reichen.

TA VfL Ostelsheim 1 - Herren 40 2  5:1

Für unsere Herren 40 2 erwies sich der Tabellenführer und Gastgeber Ostelsheim derweil als zu hohe Hürde. Trotz einer couragierten Vorstellung war schnell klar, welchen Verlauf die Partie nehmen würde. So war es an Robert Kußmaul, die ramponierte Birkenfelder Ehre ein wenig aufzupolieren und den einzigen Punkt des Nachmittags zu verbuchen. Mannschaftsführer Peter Hermes, Markus Grünig und selbst der unangenehm zu spielende Flaviu Andrei fanden keine wirksamen Mittel gegen ihre Kontrahenten und mussten sich allesamt überraschend deutlich geschlagen geben. Die klaren Ergebnisse machten ein Comeback im Doppel beinahe unmöglich, so blieb das Aufbäumen von Hermes/Andrei unbelohnt. Im Match-Tiebreak mussten sie sich schließlich geschlagen geben und auch Kußmaul/Grünig waren trotz guter Chancen im ersten Satz gezwungen, ihren Gegnern das Feld zu überlassen. Etwas Balsam für die Seele gab es dann beim Freizeit-Elfmeterturnier, bei dem die 40er gemeinsam mit ihren Gegnern den respektablen 3. Platz machten. Morgen geht es zum letzten Auswärtsspiel nach Hildrizhausen.

Herren 1 - SPG Jettingen/Mötzingen 1  1:8

Es ist nicht einfach, nach einer schweren Niederlage objektiv zu bleiben und das Vergangene nüchtern zu reflektieren. Der Auftritt unserer Herren 1 war der einer Mannschaft, die in ihrer Liga schlichtweg überfordert ist. Das Fehlen mehrerer Stammkräfte ließ das Unternehmen Klassenerhalt schnell zur "Mission Impossible" werden. Zusätzlich fehlte an diesem Tag mit Pedja Kolaric auch noch die etatmäßige Nummer und so war es nicht verwunderlich, dass es gegen personell unveränderte Jettinger wieder nichts wurde. Mannschaftsführer Christian Vester rückte somit ganz nach vorne, aber auch die veränderte Position konnte nicht verhindern, dass er wieder als Verlierer vom Platz ging. Max Müller konnte ein Lied davon singen, dass die Gegner an Position 2 bisweilen sogar noch stärker sein können, den krachenden Auf- und Grundschlägen seines Kontrahenten hatte er nichts entgegenzusetzen. Kimon Henschen hatte einige Chancen, in den entscheidenden Situationen war sein Gegner jedoch den Tick besser. Auch für Felix Baum war es dieses Jahr bisher eine recht triste Saison und Rookie Jonathan Barthold konnte lediglich wertvolle Erfahrung sammeln. Bezeichnend, das der Ehrenpunkt von Ersatzmann Simon Merkel erzielt wurde, der sich im Match-Tiebreak als äußerst nervenstark erwies. Die Doppel brachten für Vester/Müller, Henschen/Baum und Hans Matovinovic/Barthold ebenfalls nichts zählbares mehr ein und so standen Niederlage und Abstieg fest. Am 22. Juli haben die Herren nun die Chance, sich zu Hause gegen Tabellenführer Böblingen würdig zu verabschieden.

TC Ameisenberg 1 - Damen  6:0

Unsere Damenmannschaft musste beim Gastspiel in der Landeshauptstadt gleichsam eine empfindliche Niederlage einstecken. Die Tabellenführerinnen zeigten sich erbarmungslos und ließen keinen Punkt entführen. Im Einzel war Linda Reister einem Sieg am nächsten, nach gewonnenem ersten Satz fiel die Entscheidung im Match-Tiebreak dann jedoch zu Gunsten ihrer Kontrahentin, die bei fast zwanzig Jahren Altersunterschied den Erfahrungsvorteil für sich hatte. Für Sandra Wintermantel und Steffi Simon hätte der erste Saisoneinsatz indes sicher besser verlaufen können, mangelnden Einsatz konnte man ihnen jedoch nicht vorwerfen. Auch Alyssa Kühnemund biss sich an der gegnerischen Nummer 1 die Zähne aus, machte ihre Sache im Doppel dann jedoch besser. An der Seite von Linda Reister gab es den zweiten Entscheidungssatz des Tages, der jedoch wieder verloren ging. Wintermantel/Simon standen im zweiten Doppel auf relativ verlorenem Posten und so musste man ohne Erfolgserlebnis von dannen ziehen. Der Klassenerhalt ist dennoch bereits sicher, am 22. Juli können die Damen also ganz entspannt nach Rutesheim fahren.

TC Degerloch 1 - Damen 30  4:2

Es hätte der große Triumph werden können, noch nie waren unsere Damen 30 so nah dran aufzusteigen, aber am Ende bleibt nur das berühmte "was wäre wenn...". Doch der Reihe nach, vor dem direkten Duell um den Aufstieg war klar, dass trotz des besseren Punkteverhältnisses nur ein Sieg ausreichen würde, um nach oben zu gehen. Dementsprechend war der Druck immens und an diesem Tag kam auch noch Pech hinzu: Mannschaftsführerin Sylvia Holländer verletzte sich an der Wade und musste sich nach einer Nervenschlacht im Match-Tiebreak mit 8:10 geschlagen geben. Tina Armbruster konnte ihr Einzel für sich entscheiden und behielt damit ihre makellose Bilanz, doch es sollte der einzige Einzelpunkt werden denn Paola Quinonez und Iris Daub-Weisser konnten nach harten Matches nur ihren Kontrahentinnen gratulieren. Die Hoffnung war somit auf ein Minimum geschrumpft, denn jetzt mussten beide Doppel gewonnen werden. Zwar konnte das eingespielte Duo Holländer/Renate Duhatschek noch einen Punkt ergattern, für Armbruster/Quinonez reichte es jedoch nicht mehr und so war die Chance leider vertan. Am 22. Juli gilt es somit zu Hause gegen Altdorf, einen Sieg zu holen und dann auf einen (unwahrscheinlichen) Degerlocher Patzer zu hoffen.

Herren 2 - TV Feuerbach 2  8:1

Einen äußerst erfolgreichen Sonntag erlebten unsere Herren 2 und ließen den Gästen aus Feuerbach keine Chance. Bereits nach den Einzeln stand es 6:0 für den TCB. Dabei hatte Mannschaftsführer Niklas Fix zunächst Probleme gegen seinen unangenehm spielenden Gegner ins Spiel zu kommen. Letztendlich brachte er es im zweiten Satz aber deutlich zu Ende. Etwas mehr Schwierigkeiten hatte Pascal Zentner, der den Sieg dennoch in zwei Sätzen unter Dach und Fach bringen konnte. Jeweils in den Match-Tiebreak mussten die Brüder Georg und Felix Ladenburger. Beide hatten am Ende aber das glücklichere Ende auf ihrer Seite. Joshua Dittmer und Julian Schmidt ließen ihren Gegner keine Chance und gewannen deutlich. Die Doppel wurden dann nach Altersklassen aufgestellt. Das „Herren-Doppel“ Fix/Zentner gewann ebenso deutlich wie das „U18-Doppel“ Felix Ladenburger/Schmidt. Das “U14-Doppel“ Georg Ladenburger/Dittmer kam nach verlorenem ersten Satz im zweiten Satz zurück und rettete sich in den Match-Tiebreak. In diesem konnten sie aber leider nicht an die Leistung im zweiten Satz anknüpfen und mussten sich geschlagen geben. Dennoch stand ein am Ende hochverdienter 8:1 Erfolg auf Seiten der Birkenfelder.

PZ/CV