News

Am vierten Spieltag gab es einen erfolgreichen Samstag und wichtige Siege für den TCB:

 TA TSV Ehningen 1 - Herren 55  3:6

Einen immens wichtigen Schritt in Richtung Klassenerhalt konnten am Samstag unsere Herren 55 gehen. Im Vorfeld waren die Ehninger Gastgeber als "schlagbarster" Gegner bezeichnet worden, dementsprechend waren Erwartungshaltung und Druck gleichsam hoch. Mannschaftsführer Winfried Vester hatte sich besonders viel vorgenommen und war so nervös, dass er sich nach eigener Aussage im ersten Satz kaum bewegen konnte; Glücklicherweise gelang es ihm, die Partie im Anschluss noch zu seinen Gunsten drehen. Als zuverlässige Punktegaranten erwiesen sich einmal mehr die Schömberger Neuzugänge Gerd Bauschlicher und Martin Eberhardt, die an 5 und 6 ihre Kämpferqualitäten unter Beweis stellen konnten. Auch Kai Bischoff konnte sich über einen Sieg freuen, er profitierte zwar von der Aufgabe seines Gegners, lag aber zum Zeitpunkt des Abbruchs schon mit Satz und Break vorne. Da auch Karlheinz Kübler seinem Kontrahenten keine Chance ließ, war die Partie schon nach den Einzeln entschieden. Somit war die Niederlage von Bernd Wolfinger, der in diesem Sommer noch seine Form sucht, nur statistisch von Bedeutung. Nach dem deutschen WM-Ausscheiden gab es diesmal keinen Grund auf die Doppel zu verzichten und so kam auch Ulo Stieler zu seinem Einsatz. An der Seite von Kai Bischoff gab es eine knappe Niederlage, ebenso wie für das Duo Vester/Eberhardt. Wolfinger/Kübler gaben sich jedoch keine Blöße und brachten den sechsten Punkt sicher nach Hause. Morgen treten die 55er zum letzten Auswärtsspiel im Ehninger Nachbarort Herrenberg an.

Herren 40 1 - TC Nagold 1  5:4

Parallel gelang auch unseren Herren 40 1 gegen Nagold ein wichtiger Sieg im Kampf um den Klassenerhalt. Nach zwei bitteren Niederlagen im Match-Tiebreak konnte sich Mannschaftsführer Jürgen Höhn dieses Mal klar durchsetzen und den ersten Einzelerfolg der Saison buchen. Bei seinem ersten Saisoneinsatz wusste auch Markus Kolein zu überzeugen, er sicherte sich genauso einen Punkt wie Thomas Miltz, der nur im zweiten Satz kurz ins Wackeln kam. An Position 6 stellte der für den verletzten Sven Cermak einspringende Kurt Daub seine Klasse unter Beweis und brachte Birkenfeld somit in eine glänzende Ausgangsposition. Einen weniger zufrieden stellenden Nachmittag erlebte indes Hans Matovinovic, der sich vom seinem unorthodox spielenden Gegner aus dem Konzept bringen ließ und ebenso verlor wie Simon Merkel, der im Spitzeneinzel gegen den Nagolder Trainer letztlich chancenlos war. Den entscheidenden fünften Matchpunkt sicherten im Doppel dann Merkel/Daub, während Höhn/Miltz sich im Match-Tiebreak geschlagen geben mussten und Matovinovic/Kolein im ersten Doppel auf verlorenem Posten standen. Bei noch zwei ausstehenden Spieltagen ist auf Grund der Tabellenkonstellation von Auf- bis Abstieg noch alles möglich, morgen gilt es, die Gäste vom Stuttgarter Weissenhof in die Schranken zu weisen.

Herren 40 2 - SPG Gäufelden/Nebringen 1  4:2

Einen erfolgreichen Samstag für den TCB rundeten unsere Herren 40 2 mit ihrem Heimsieg gegen die Spielgemeinschaft Gäufelden/Nebringen ab. Analog zu den Herren 55 war das Spiel auch hier bereits nach den Einzeln entschieden. In Abwesenheit von Mannschaftsführer Peter Hermes war es Robert Kußmaul, der die Führungsrolle einnahm und an Position 1 einen souveränen Sieg einfuhr. Auch Flaviu Andrei entwickelt sich in der Liga immer mehr zum Albtraum, mit seinem unkonventionellen Stil brachte er auch seinen zweiten Gegner zur Verzweiflung. Eine verletzungsbedingte Aufgabe seitens der Gäste brachte einen weiteren Punkt ein und so reichte der gewonnene Satztiebreak von Uwe Imhof für den vorzeitigen Triumph. Ärgerlich war nur, dass Uwe den anschließenden Entscheidungssatz dann verloren geben musste. Im Anschluss wurde dann nur noch ein Doppel gespielt, dass aber wegen einer Verletzung auf Birkenfelder Seite Anfang des zweiten Satzes abgebrochen werden musste. Morgen geht es für die Herren 40 2 zum Tabellenführer nach Ostelsheim.

STG Geroksruhe 2 - Herren 1  7:2

Die Reise in die Landeshauptstadt endete für unsere Herren 1 unterm Fernsehturm mit einer weiteren Pleite. Die Partie ging zumindest für Mannschaftsführer Christian Vester schnell ihren gewohnten Gang, nämlich den ans Netz, um dem Kontrahenten zu gratulieren. Wenigstens ging es diesmal keine zweieinhalb Stunden wie am Weissenhof, ehe die Niederlage feststand. Auch Kimon Henschen fand auf den trockenen Plätzen gegen seinen mit viel Topspin agierenden Gegner kein Mittel und musste sich ebenso geschlagen geben wie Max Müller, der vor allem zu Beginn sehr gut mithielt aber gegen Ende der Partie zu viele leichte Fehler machte. Auch Pascal Zentner, der fünfte Spieler der dieses Jahr sein Debüt in der ersten Mannschaft feiern durfte, blieb am Ende glücklos, nachdem er eine Führung im zweiten Satz inklusive Satzball nicht zum Ausgleich nutzen konnte. Selbst Punktegarant Pedja Kolaric stand am Ende mit leeren Händen da, trotz 5:2-Führung im Match-Tiebreak gelang es ihm nicht, den Sack zuzumachen. So war es Julian Schmidt, der mit einem beherzten Auftritt den einzigen Einzelpunkt des Tages sichern konnte. Da sich sein Gegner im Doppel obendrein noch an der Schulter verletzte, gab es für Henschen/Schmidt noch einen weiteren Punkt. Für Kolaric/Müller und Vester/Zentner gab es gegen die aufschlagstarken Geroksruher jedoch nichts zu holen. Der Klassenerhalt ist somit nur noch theoretisch möglich, am Sonntag wird es zu Hause gegen Jettingen erneut schwer, etwas zählbares zu erreichen.

Herren 2 - TSV Dagersheim TA 1  1:8

Auch unsere Herren 2 mussten im heimischen Erlach gegen Dagersheim eine empfindliche Niederlage einstecken. Für Mannschaftsführer Niklas Fix gab es an Position 1 ein schweres Los, seine Partie endete mit einer deutlichen Niederlage, ebenso wie die Matches seiner leidgeprüften Teamkollegen Joshua Dittmer, Benjamin Hartmann und Philipp Ölschläger. Chancen auf einen Sieg hatte Jonathan Barthold, der sich nach und nach in die Partie kämpfte und den zweiten Satz gewinnen konnte, im Match-Tiebreak dann jedoch das Nachsehen hatte. So war es Tom Müseler, der in einem Marathonmatch den Birkenfelder Ehrenpunkt sichern konnte. Nach gewonnenem Satztiebreak und Möglichkeiten im zweiten Satz lag er im Entscheidungstiebreak schon 6:8 hinten, entschied die Partie dann jedoch nervenstark für sich. Im Doppel hatte die ausgesprochen junge zweite Mannschaft den Gegnern dann nichts mehr entgegen zu setzen, Fix/Müseler, Dittmer/Hartmann und Ölschläger/Barthold konnten aber immerhin wertvolle Erfahrung sammeln. Mit dem TV Feuerbach ist am Sonntag der Tabellennachbar zu Gast im Erlach.

IBM Club Böblingen 1 - Damen 30  1:5

Weiterhin an der Tabellenspitze thronen unsere Damen 30 nach ihrem Sieg gegen Böblingen. Mannschaftsführerin Sylvia Holländer zeigte sich dabei einmal mehr in bestechender Form, sie verpasste ihrer Gegnerin sogar die Höchststrafe. Auch Tina Armbruster gelang ein Sieg in zwei Sätzen, wenngleich dieser um einiges knapper ausfiel. Noch mehr zu kämpfen hatte Petra Wallmüller-Lust, die ihre Kontrahentin mit einem Duracell-Hasen verglich, aber im Match-Tiebreak das bessere Ende für sich hatte. Einzig Eva Wüst blieb ein Erfolg im Einzel verwehrt, am Ende fehlten ihr im Entscheidungssatz zwei Punkte. Somit war die Partie zumindest rechnerisch zum ersten Mal noch offen, ein Zustand den die Damen im Doppel dann jedoch schnell zu korrigieren wussten. In der Kombination Holländer/Armbruster und Wallmüller-Lust/Wüst gaben sie nur fünf Spiele ab und ließen zu keinem Zeitpunkt einen Zweifel am Sieg aufkommen. Somit steht am Sonntag bei den ebenfalls noch ungeschlagenen Damen des TC Degerloch ein echtes Aufstiegsendspiel an, wir drücken die Daumen!

(CV)