News

Einen perfekten Sonntag mit 5 Siegen gab es am 6. Spieltag für den TCB (15.07. - 17.07.). Tags zuvor konnten auch die Herren 40 ihre Partie deutlich für sich entscheiden, schlitterten aber aufgrund eines Matches denkbar knapp am Aufstieg vorbei.

 

Herren 40 - TA TSV Heumaden 1:  8:1

In ihrem letzten Saisonspiel feierten unsere Herren 40 beim Heimspiel gegen Heumaden einen weiteren Erfolg. Ein Sieg dem ein bittersüßer Beigeschmack anhaftete, denn im Aufstiegsrennen fehlte am Ende ein einziger Matchpunkt zur Verbandsliga. Szenarien dieser Art wurden zu Beginn der Partie jedoch nicht durchgespielt, schließlich ließ die außergewöhnliche Tabellensituation bei entsprechenden Ergebnissen auch einen Abstieg noch zu. Um das zu verhindern, nutzte man erneut die Möglichkeit, die Reihen mit den spielfreien Herren 55 aufzufüllen. So war es Winfried Vester, der an Position eins auflief und seinen Punkt ebenso sicherte wie Mannschaftsführer Jürgen Höhn, der ungeschlagene Simon Merkel, Hans Matovinovic und Markus Kolein. Der zweite Ersatzmann Bernd Wolfinger hatte das Pech, gegen den de facto stärksten Gästespieler antreten zu müssen, ihm blieb nur das Nachsehen. Der Klassenerhalt war endgültig gesichert und zum Abschluss holten sich die Birkenfelder zum ersten Mal in der Saison alle drei Punkte im Doppel. Während Vester/Kolein und Wolfinger/Merkel deutliche Siege einfuhren, machten es Höhn/Matovinovic noch einmal richtig spannend und gewannen erst mit 13:11 im Match-Tiebreak. Das es letztendlich so knapp nicht für den Aufstieg gereicht hat ist natürlich schade, trotzdem war es eine tolle Saison die viel zu bieten hatte und wir freuen uns schon auf das nächste Jahr.

TC BW Zuffenhausen 1 - Herren 1:  3:6

Auch unsere Herren 1 bewiesen einmal mehr ihre Klasse und sicherten sich im Duell um Platz Zwei in Zuffenhausen ihren vierten Saisonsieg. Wie umkämpft die Partie war, zeigte die Tatsache, dass das letzte Doppel trotz dreier zur Verfügung stehenden Plätze erst um 16.15 Uhr beendet war. Zu Beginn sah es jedoch nicht gerade gut aus und hätte Simon Schimmelpfennig seinen Satzrückstand im Match-Tiebreak nicht noch in einen Sieg umgemünzt, wären die unglücklichen Niederlagen von Max Kellenberger (Match-Tiebreak) und Sven Sakota schwerer ins Gewicht gefallen. So konnten Pedja Kolaric, Mannschaftsführer Christian Vester und Max Müller die Birkenfelder nach den Einzeln mit 4:2 in Führung bringen. Ein weiterer Punkt im Doppel war alles, was jetzt noch von Nöten war, doch die Partie stand weiter auf des Messers Schneide und wäre fast noch einmal gekippt. Als nämlich Sven Sakota/Christian Schwab sowie das Duo Kellenberger/Müller simultan in den Match-Tiebreak einbogen, während Kolaric/Vester beim Stand von 7:5/4:5 Satzbälle abwehren mussten, schien für die Gastgeber plötzlich alles möglich. Aber unsere Herren behielten die Nerven. Zwar unterlagen Sakota/Schwab mit 11:13, doch Kellenberger/Müller setzten sich mit 10:7 und Kolaric/Vester im Tiebreak des zweiten Satzes durch.

Herren 3 - TC Asemwald 3:  4:2

Mit dem Rücken zur Wand standen unsere Herren 3 vor der Partie gegen Asemwald. Beide Mannschaften waren im bisherigen Saisonverlauf ohne Sieg geblieben und so war klar, dass nur der Sieger die Klasse würde halten können. Mannschaftsführer Pascal Zentner ging mit gutem Beispiel voran und sicherte sich seinen ersten Herren 3-Saisonsieg. Dieses Kunststück gelang auch Niklas Fix, der im Match-Tiebreak Nervenstärke bewies und mit 11:9 gewann. Die Begegnungen von Felix Reimer und Tom Müseler gingen allerdings verloren und letzterer fiel auch noch verletzt fürs Doppel aus. Beim Stand von 2:2 und einem Satz Rückstand hätte dass das Aus bedeutet, Herren 40-Mannschaftsführer Jürgen Höhn, als Zuschauer auf der Anlage, sprang jedoch zur großen Erleichterung ein und in der Besetzung Höhn/Reimer und Zentner/Fix holten sich die Birkenfelder Sieg und Klassenerhalt.

Damen - TA tus Stuttgart 1:  6:0

Deutlich einfacher hatten es da unsere Damen. Die mit nur drei Spielerinnen angereisten Gäste aus der Landeshauptstadt kamen im Erlach unter die Räder und hatten in der Endabrechnung ganze zwei Spielgewinne zu verzeichnen. Für die Topbesetzten Birkenfelder traten im Einzel Emily Kolein, Nathalie Krause und Liv-Kristin Schmidt an und dreimal gab es für die Gegnerin die Höchststrafe, ein 6:0/6:0. Mannschaftsführerin Fabienne Krause musste im vierten Einzel für ihren Punkt gar nicht antreten und so war die Partie natürlich schon entschieden. Im Einzigen ausgetragenen Doppel zeigte sich das Duo Liv-Kristin Schmidt/Caroline Schroth dann gnädig und gewann "nur" mit 6:1/6:1. Mit diesem Sieg landen die Damen in der Endabrechnung wegen des schlechteren Punkteverhältnisses auf Platz vier, haben jedoch gezeigt wie viel Potential für die nächsten Jahre in ihnen steckt.

Damen 30 - SPG Calmbach/Neuenbürg 1:  4:2

Zum zweiten Mal in Folge konnten unsere Damen 30 das alljährliche Lokalderby gegen die Dauerkontrahentinnen der Spielgemeinschaft Calmbach/Neuenbürg gewinnen. Aufgrund der begrenzten Kapazitäten im Erlach wurde das Spiel trotz Birkenfelder Heimrechtes in Calmbach ausgetragen, was die Damen jedoch nicht daran hinderte nach den Einzeln mit 3:1 in Führung zu gehen. Während Mannschaftsführerin Sylvia Holländer und Eva Wüst klare Siege feiern konnten, musste Tina Armbruster erst durch den Match-Tiebreak ehe sie ihren Punkt verbuchen konnte. Auch Petra Hofmann ging in die Verlängerung, musste sich dort jedoch knapp geschlagen geben. Den vierten Punkt besorgte dann das Duo Sylvia Holländer/Renate Duhatschek, während Armbruster/Wüst in einem weiteren Match-Tiebreak mit 8:10 unterlagen. Am Ende der Saison steht für die Damen 30 Platz drei zu Buche, ein weiteres Jahr in der Staffelliga ist also gesichert.

Herren 30 - TA VfL Sindelfingen 1862 2:  6:0

An einem perfekten Sonntag für Birkenfeld gelang auch unseren Herren 30 der lang ersehnte erste Saisonsieg. Gegen die Zweitvertretung des VfL Sindelfingen spielten sich die Birkenfelder den angestauten Frust von der Seele und feierten ähnlich den Damen einen Kantersieg. Auch hier gab es zweimal die Höchststrafe, verteilt von Mannschaftsführer Sven Cermak und Robert Kussmaul. Kurt Daub gab ein Spiel ab und so war es einzig Remo Nürnberg, der die Sache etwas spannender machte. Nach hartem Kampf durfte jedoch auch er seinen ersten Sieg des Jahres feiern. Auch im Doppel kannten die Herren kein Erbarmen und so kamen Cermak/Nürnberg und Kussmaul/Daub zu zwei weiteren deutlichen Siegen. Vor dem letzten Spieltag ist somit klar, dass der letzte Platz an Sindelfingen geht, während für unsere Herren bei einem weiteren deutlichen Sieg am Sonntag noch Platz fünf winkt.


Match-Tiebreakstatistik:

 

gespielte Match-Tiebreaks (Woche): 10

Bilanz: 6 gewonnen; 4 verloren

gespielte Match-Tiebreaks (gesamt): 56

Bilanz: 28 gewonnen; 28 verloren