News

Am vierten Spieltag gab es folgende Ergebnisse (01.07. - 03.07.):

 

TSC Renningen 1 - Herren 40:  4:5

Nach einer spannenden Begegnung gelang es unseren Herren 40, siegreich von der Auswärtsfahrt nach Renningen zurückzukehren. Begünstigt vom Spielplan, der den Herren 55 ein spielfreies Wochenende zuloste, fuhren die Birkenfelder in taktisch bestmöglicher Besetzung zum Gipfeltreffen. Und so mussten die beiden 55er-Importe Winfried Vester und Bernd Wolfinger als Prellböcke agieren, bekamen sie doch die vermeintlich besten Gegner vor die Nase gesetzt. Die Herren 40 Stammspieler indes nutzten den ihnen gewährten Vorteil, Mannschaftsführer Jürgen Höhn, Simon Merkel, Hans Matovinovic und Markus Kolein lieferten überzeugende Leistungen ab und sicherten sich souverän vier wichtige Punkte. Eine gute Ausgangsposition für die Doppel war geschaffen, leider konnte dann nur noch das Duo Merkel/Kolein einen Sieg landen, während Vester/Höhn und Wolfinger/Matovinovic unglücklich im Match-Tiebreak unterlagen. So war zwar der Sieg gesichert, für den Aufstieg war dieser aller Voraussicht nach jedoch leider zu wenig, denn zum Erklimmen der Spitzenposition hätte man 7:2 gewinnen müssen. Am letzten Spieltag in einer Woche ist jedoch von Platz eins bis fünf weiterhin alles möglich.

Damen 60 - TC Maichingen 1:  2:4

Im zweiten Samstagsspiel mussten sich unsere Damen 60 in einer hart umkämpften Partie, die über weite Strecken regenbedingt in der eigenen Halle ausgetragen wurde, knapp geschlagen geben. Pechvogel des Tages war Mannschaftsführerin Charlotte Vester, die zu Beginn des zweiten Satzes umknickte und ihr Einzel aufgeben musste. Auch Angi Mündler hatte im Match-Tiebreak kein Glück und musste wie Gela Cermak ihrer Kontrahentin gratulieren. Den einzigen Sieg sicherte sich Kerstin Groß, die im Tiebreak des zweiten Satzes kühlen Kopf und die Oberhand behielt. Mit zwei Punkten im Doppel wäre der Sieg noch machbar gewesen, doch während Kerstin Groß/Moni Rehm sich durchsetzen konnten, unterlagen Angi Mündler/Vefi Wallmüller erneut in der Lotterie Match-Tiebreak und der Sieg ging nach Maichingen.

Herren 1 - TA TV Altdorf 1:  9:0

Weniger Probleme hatten unsere Herren 1 indes bei ihrem Heimspiel gegen Ersatzgeschwächte Altdorfer, denen man bereits im Winter begegnet war. Der 9:0 Sieg, übrigens der erste seit 2012, war nur einmal richtig in Gefahr. Pedja Kolaric musste an Position eins zwei Matchbälle abwehren, ehe er mit 11:9 im Match-Tiebreak gewinnen konnte. Auch die Matches von Max Kellenberger und Max Müller waren umkämpft, wurden jedoch ebenso erfolgreich abgeschlossen wie die mehr oder weniger deutlichen Partien von Sven Sakota, Simon Schimmelpfennig und Alex Samardzic. Der Sieg war somit bereits nach den Einzeln unter Dach und Fach, die Konzentration der Birkenfelder ließ jedoch auch im Doppel keinesfalls nach. Während Kolaric/Müller nach verletzungsbedingter Aufgabe auf gegnerischer Seite früh Feierabend hatten, schraubten Samardzic/Kellenberger und Christian Schwab/Sven Sakota das Ergebnis nach sehenswerten Partien auf den deutlichen Endstand. Am Sonntag geht es für die Erste Mannschaft zum Auswärtsspiel nach Herrenberg.

Herren 3 - TA SV Holzgerlingen 3:  1:5

Unsere Herren 3 mussten zeitgleich eine weitere bittere Niederlage einstecken und warten somit weiterhin auf den ersten Sieg in der neuen Liga. Gegen die Drittvertretung der Holzgerlinger fehlte jedoch weniger, als das Ergebnis vermuten ließe. Während Moritz Müseler an Position eins im Einzel nie richtig in Fahrt kam, lieferte sein Bruder Tom das volle Programm. Erst wehrte er im Tiebreak des zweiten Satzes vier Matchbälle ab, nur um dann unglücklich mit 9:11 im Match-Tiebreak zu unterliegen. Auch Mannschaftsführer Pascal Zentner ließ mehrere Satzbälle liegen und verlor knapp, Julius Reimer war indes mehr oder minder chancenlos. Den Ehrenpunkt im Doppel besorgten dann Moritz Müseler/Julius Reimer, während sich Tom Müseler/Pascal Zentner erneut knapp geschlagen geben mussten.

SPG Bad Wildbad/Bieselsb./Sandw. 1 - Damen:  3:3 (52:50)

Neues Jahr, gleiches Ergebnis: Auch bei der Neuauflage des Lokalderbys mit den Wildbaderinnen mussten sich unsere Damen denkbar knapp geschlagen geben. Mannschaftsführerin Fabienne Krause gelang es nebenbei auf vorbildliche Art und Weise, gleich sieben Spielerinnen einen Einsatz zu verschaffen. Es war die Jugendabteilung, Emily Kolein und Liv-Kristin Schmidt, die die Punkte im Einzel sicherte, während Nathalie Krause bei ihrer Saisonpremiere und Caroline Schroth ihren Kontrahentinnen nach zwei knappen Sätzen das Feld überlassen mussten. Im Doppel waren es dann Liv-Kristin Schmidt/Fabienne Krause die den dritten Punkt holten, Melina Bopp/Sarah Bürkle mussten sich jedoch geschlagen geben. Am Ende entschied die Winzigkeit von zwei Spielen eine spannende Begegnung zu ungunsten der Birkenfelder Damen.

TA KV Stuttgart 95 1 - Damen 30:  6:0

Auch der Auswärtstrip unserer Damen 30 nach Stuttgart gestaltete sich nicht nach Plan. Das Fehlen einiger Stammkräfte um Mannschaftsführerin Sylvia Holländer konnten die Birkenfelderinnen beim Tabellenführer KV 95 nicht kompensieren und standen so über weite Strecken auf verlorenem Posten. An Leidenschaft und Kampfgeist mangelte es Petra Hofmann, Paola Quinonez, Iris Daub-Weisser und Debütantin Vera Reister nicht, doch ein Sieg wollte am Ende leider für keine der Damen herausspringen. Auch im Doppel gaben Hofmann/Quinonez und Daub-Weisser/Reister alles, am Ende konnten sie jedoch nur ihren Gegnerinnen gratulieren. Zum Saisonabschluss gibt es am Sonntag in einer Woche das Lokalduell mit den Dauerrivalinnen der Spielgemeinschaft Calmbach/Neuenbürg.

Herren 30 - TC Deckenpfronn 1:  1:5

Analog zu den Herren 3 warten auch unsere Herren 30 weiterhin auf ihren ersten Saisonsieg, der ihnen gegen starke Gäste aus Deckenpfronn erneut verwehrt blieb. Den einzigen Sieg des Tages konnte der weiterhin formstarke Robert Kussmaul an Position zwei einfahren. Mannschaftsführer Sven Cermak, Kurt Daub und Peter Hermes zwangen ihre Gegner allesamt in eine Satzverlängerung, am Ende sprang jedoch nichts zählbares mehr für die Birkenfelder heraus. Mit einer nur noch theoretischen Siegchance ausgestattet, gingen Cermak/Kussmaul sowie Peter Hermes/Markus Grünig, der an diesem Tag seinen Premierenauftritt hatte in die Doppel, wurden jedoch von ihren Gegnern in die Schranken verwiesen. Nach einer Pause gibt am nächsten Sonntag gegen ebenfalls noch sieglose Sindelfinger die nächste Chance auf einen Erfolg.

Match-Tiebreakstatistik:

 

gespielte Match-Tiebreaks (Woche): 6

Bilanz: 1 gewonnen; 5 verloren

gespielte Match-Tiebreaks (gesamt): 40

Bilanz: 19 gewonnen; 21 verloren